Rechtsstatus der Tiere

Buchvorstellung des Polizeichef Nikos Chrysakis zum ‚Rechtsstatus der Tiere in der griechischen Rechtsordnung‘ in Agios Nikolaos auf Kreta.

Buchvorstellung des Polizeichef Nikos Chrysakis
Buchvorstellung des Polizeichef Nikos Chrysakis zum ‘Rechtsstatus der Tiere in der griechischen Rechtsordnung’.

Wir hatten die Ehre von Polizeichef Nikos Chrysakis persönlich eine Einladung zur Vorstellung seines Buches ‚Der Rechtsstatus der Tiere in der griechischen Rechtsordnung‘ erhalten zu haben, welche am abend des 11. Oktober 2019 im Wyndham Grand Crete Mirabello Hotel Convention Center in Agios Nikolaos, Lassithi abgehalten wurde.

 vor Beginn der Veranstaltung
Kurz vor Beginn der Veranstaltung.

Dieses Buch wurde bereits während der abgelaufenen Woche an alle Polizeireviere in Griechenland ausgegeben, um den Polizeibeamten einen Leitfaden für die Gesetze zum Schutz von Tieren und die psychologischen Hintergründe des Tiermissbrauches zu geben.
Nun haben die Polizeischulen und Ermittler der Polizei umfassende und dokumentierte Anleitungen und Informationen über den Umgang mit Vorfällen oder Beschwerden bei Verstößen gegen das griechische Tierschutzgesetz.

 

Der Empfang der Gäste war ab 17:30 Uhr und die Veranstaltung begann um 18:00 Uhr.
Die Begrüßung erfolgte durch den Bürgermeister von Agios Nikolaos, Herrn Antonios Zervos, der Generaldirektion der Kriminalpolizei, Herrn Antonios Rutzak, und den Präsidenten der Panzyprischen Union der Offiziere, Herrn Karalakos. Beteiligt waren außerdem die Polizeigewerkschaft Pancreas.

Rechtsstatus der Tiere in der griechischen Rechtsordnung
Polizeichef Nikos Chrysakis mit dem Autor von Hundevolk.

Bei der Veranstaltung waren außerdem unter anderem die Vertreter des Europäischen Parlaments N. Emmanouil Kefalogiannis, Herrn Nikolaos Chronakis, der Abgeordnete Vasilios Kegeroglou aus Heraklion, der Generalstaatsanwalt für Lassithi Kanakidas, der Bürgermeister von Sitia Herr Zervaki, die Sekretärin des Panhellenischen Tierschutz und Umweltverband Maria Choustoulakis, vom Tierschutzbund Heraklion Nadia Zompola, die Präsidenten der Vereinigungen der Polizeibeamten von Rethymno, Lassithi und Heraklion, die Präsidentin für Geistes- und Sozialwissenschaften Helen Maraki sowie Hochschullehrer anwesend. Dazu waren Vertreter der Medien sowie Bürger der Region eingeladen.

 

Von der griechischen Polizei nahm an der Veranstaltung der Generalassistent des regionalen Polizeidirektors von Kreta Brigadier Stylianos Vardiampasis, der stellvertretenden Direktor der Polizei-Direktion Chania Polizeidirektor George Mastrantonakis, der Direktor der Rethymno-Polizei Brigadier Paradeisanos, der Direktor des Heraklion-Polizei-Departement Polizeichef Spyridakis, der stellvertretende Direktor der Lassithi-Polizei Kazamias, der Leiter der ELAS für organisierte Kriminalität Piperakis, der Kommandant der Verkehrspolizei Abteilung der Nordstrecke von Kreta Polizei-Stellvertreter Christos Papadakis sowie Offiziere und Leiter der Administrationen sowie weiteres Polizei- und Zivilpersonal der Polizeidienste von Kreta teil.

Polizeichef Nikos Chrysakis
Polizeichef Nikos Chrysakis (rechts)

Die Präsentation des Buches wurde von der Professorin für Soziologie an der Panteion-Universität und Autorin Lidaknanes, des Generalstaatsanwaltes Heraklion und Doktor der Rechtswissenschaften und Professor an der ELAS-Polzeischule Herr Theofanidis, gleichzeitig Leiter der Abteilung für organisierte Kriminalität, der Gründerin der Wohltätigkeitsorganisation Save a Greek Stray (SGS) und des Streuner-Tierheims Oropos, Erietta Kourkoulou-Latsi, und schließlich des Autors von ‚Rechtsstatus der Tiere in der griechischen Rechtsordnung‘, Polizeidirektor Nikos Chrysakis aus Heraklion, vorgenommen.

 

Begrüssung von Polizeichef und Autor Nikos Chrysakis
Begrüßung von Polizeichef und Autor Nikos Chrysakis

Die Anwesenden auf der Veranstaltung wurden unter anderem begrüßt von dem Bürgermeister von Agios Nikolaus Herrn Zervos, dem Leiter der Regionalpolizeikommandantur Kreta Herrn Routzakis, dem Präsidenten des Pan-kretischen Polizeigewerkschaft Herrn Karakoudis, dem Sprecher der Polizei von Hersonissos Herrn Titus, dem Ministerpräsidenten von Heraklion Kegkeroglou Vassilios, der ELTA-Regionaldirektor Herrn Meramveliotakis, dem Präsidenten der Panhellenic Environmental Philosophy Federation Anastasia und dem Generaldirektor der ‚Allianz für Griechenland‘ Herrn Kaloudis.

 

Generalleutnant der Kretischen Regionalpolizei
Generalleutnant der Kretischen Regionalpolizei, Herr Routzakis

Der Generalleutnant der Kretischen Regionalpolizei, Herr Routzakis, wies in seiner Ansprache unter anderem darauf hin:

‚Ich gratuliere dem Polizeibeamten Herrn Nikolaos Chrysakis für die Zeit und Energie, welche er für das Schreiben des Buches aufgewendet hat und uns einen Einblick in die Erfahrung und das Wissen der Polizei gibt, die verfügbar sind und durch welche die Rechenschaften am besten aufgezeigt werden, welche wir jeder Form des Lebens zollen müssen.
Ich gratuliere auch der Gemeinde Agios Nikolaos und der Pankretischen Union der Polizeibeamten, welche die Bemühungen unseres Kollegen mit großem Interesse und Respekt den sensiblen Bereichs des Tierschutzes unterstützt haben.
Ich bin sicher, dass dieses Projekt eine einzigartige Referenz, Information und Reflexion für die gesamte Gesellschaft ist, da es Fragen des täglichen Lebens und insbesondere des friedlichen Zusammenlebens von Mensch und Tier berührt. Gleichzeitig ist es ein wichtiges Wissensinstrument für Polizeibeamte, die mit Tierschutzfragen befasst sind.
Die Zusammenarbeit der griechischen Polizei mit den Tierschutzorganisationen und den zuständigen lokalen Behörden ist zeitnah, eng und konstruktiv. Anlässlich der heutigen Veranstaltung danken wir Ihnen vielmals für Ihre tatkräftige Unterstützung bei unserer Arbeit.
Die Art und Weise, wie wir mit Tieren umgehen, ist ein Hinweis auf die menschliche Kultur und Bildung. Abschließend möchte ich Sie einladen, sich aus der Sicht aller an dem gemeinsamen Kampf zu beteiligen, um die passiven und aktiven Phänomene des Tiermissbrauches zu beseitigen und Liebe und Fürsorge den Tieren entgegenzubringen und ihnen den Schutz zu bieten, auf den sie einen Anspruch haben.‘

Auszug mit Präsentationen aus der Rede des Autors und Polizeidirektors Nikos Chrysakis:

Der Polizeidirektor, Herr Nikos Chrysakis, führte bei seiner Rede unter anderem aus:
‚Heute ist ein ganz besonderer Tag für mich und ich danke Ihnen allen, dass Sie mich mit Ihrer Anwesenheit geehrt haben. In Bezug auf das Phänomen der Gewalt ist anzumerken, dass Tiermissbrauch kein kriminelles Verhalten der Neuzeit ist …
Meine Inspiration und mein Engagement für das Wohlergehen der Tiere waren die Kämpfe und freiwilligen Bemühungen der Tierschutzbewegung für den Schutz der Tiere und insbesondere der organisierten Tierschutzverbände.
… Initiativen wie die heutigen sind ein Beispiel für eine immer wachsende Wachsamkeit und Sensibilität, die die Absicht, den Willen und den Wunsch der griechischen Polizeiführung zum Ausdruck bringen, das Bewusstsein des gesamten Polizeipersonals weiter zu schärfen und mit den freiwilligen Helfern zusammenzuarbeiten, mit der gemeinsame Anstrengung und dem gemeinsamen Ziel, der Beseitigung von Gewalt gegen Tiere.‘

Redner bei der Buchvorstellung
Bürgermeister von Agios Nikolaos, Herr Zervos

Der Bürgermeister von Agios Nikolaos, Herr Zervos, führte aus:
‚… Ich denke, die heutige Veranstaltung ist von besonderem Wert, weil zum ersten Mal ein wichtiges Thema für die griechische Gesellschaft ernsthaft und nicht oberflächlich angesprochen wird. Sie wissen genau, dass das Thema Tierhaltung in der griechischen Gesellschaft derzeit groß diskutiert wird.
Heutzutage ist das Thema Tierhaltung in unser Leben getreten, weil wir durch die Verbesserung unserer täglichen Lebensbedingungen nun mit einem anderen Auge auf Tiere blicken. Nur wenn wir alle zusammenarbeiten, können wir erfolgreich sein und ich bin froh, dass eine so ernsthafte Arbeit von einem Mann unserer Region und mit unserer Beteiligung erfolgt ist.‘

Die weiteren Redner:

Rechtsstatus der Tiere in der griechischen Rechtsordnung
Polizei-Vertreter der ELAS lesen Auszüge aus dem Buch vor.

Polizei-Vertreter der ELAS lasen außerdem Auszüge aus dem Buch vor. Es wurde auf den engen Zusammenhang von Tiermissbrauch, Gewalt gegen Kinder und Frauen und die potenzielle Gewaltbereitschaft oder Kriminalität der Täter hingewiesen. Dazu liegen Studien aus den U.S.A. vor und die griechische Polizei erhält in diesen Fragen Unterstützung und Ausbildung durch amerikanische Kollegen.

 

Auch Fotos mit Tiermissbrauch und von Kettenhunden wurden in der Präsentation vorgeführt (siehe Video) und deutlich gemacht, dass auch Tiere ein Sozialempfinden und selbst eine ‚Seele‘ haben. Deshalb sind sie auch von der Polizei zu schützen.

Rechtsstatus der Tiere in der griechischen Rechtsordnung
Der Polizeikommandant des Gebietes Agios Nikolaos, Stavro Spanoudakis, mit Polizeichef Nikos Chrysakis.

Zu den Verfahrensweisen, wie die Polizei mit den an HUNDEVOLK.DE übermittelten Beschwerden von Touristen umgeht, wies der Polizeikommandant von Agios Nikolaos, Stavro Spanoudakis, schon im Vorfeld dieser Veranstaltung darauf hin, dass die Polizei sowohl für Menschen als auch Tiere zuständig sei, aber leider noch jede Menge Arbeit vor uns liegt. Deshalb sind alle begründeten Beschwerden über Tiermissbrauch – auch von Touristen – wichtig !
Alleine an dem vorausgegangenen Montag wurden bei einer Razzia auf dem Lasithi-Plateau zahlreiche Halter von Kettenhunden für einen Tag verhaftet und Strafen über insgesamt 3.500 Euro ausgesprochen.

 

Auch den kommunalen Verwaltungen ist zwischenzeitlich bewusst, dass der Tiermissbrauch letztlich nur Sterilisation und Kastration, für die zwischenzeitlich Geldmittel auch von der Europäischen Union bereitgestellt werden, beendet werden kann. Hierbei tut sich der deutsche Europaparlamentarier Stefan Eck besonders für den Tierschutz auf Kreta hervor.

Der bekannte Sänger, Komponist und Schriftsteller Loudovikos von Anogeia war für das musikalische Programm und Untermalung der Präsentationen verantwortlich.
Beim anschließenden Buffet traten zudem noch Musiker des Kunstkonservatoriums von Kreta auf.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.